Am Freitag, den 9. Februar 2019 waren die Kameraden der Ortsfeuerwehr Wallenhorst im Feuerwehrhaus am Eckergarten 1 zusammengekommen, um auf der Jahreshauptversammlung einen Blick zurück und einen Ausblick auf das bereits angebrochene Jahr 2019 zu werfen.

Die Freiwillige Feuerwehr Wallenhorst setzt sich am 31.12.2018 aus 61 aktiven Kameraden,

23 Mitgliedern der Altersabteilung, sowie 13 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr zusammen.

Das Durchschnittsalter der aktiven Kameraden beträgt 40,3 Jahre.

40 Brände (im Vorjahr 25 Brände) und

71 Hilfeleistungen (im Vorjahr 72 Hilfeleistungen)

führten somit in Summe zu

111 Einsätzen (im Vorjahr 97 Einsätze).

Hinzu kommmt noch die Dienstvorbereitung, die Sonderdienste, die Arbeit der Warte und der Übungsdienst.

Der Sommer 2018 war eine besondere Herausforderung, auf Grund der Vielzahl von Vegetationsbränden, auch in der Nachbarschaft. Die Trockenheit führte dazu,dass der Übungsdienst mit Löschwasser eingeschränkt wurde und auch die Hydrantenkontrolle ausblieb

Eine weitere Herausforderung im Jahr 2018 war die Indienststellung von 3 neuen Fahrzeugen. Anfang 2018 konnte „verspätet“ der Rüstwagen in Empfang genommen werden, im Frühjahr kam das HLF 20 und im Herbst das LF 20. Die Fahrzeuge mussten endgültig bestückt werden und es mussten alle Kameraden an den Fahrzeugen ausgebildet werden.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden die Kameraden: W. Bockgrawe, H. Dorenkamp & G. Pöhler von der Altersabteilung geehrt. Ferner für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde der Kamerad: J. Huesmann geehrt.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden die Kameraden A. Brüggemann und D. Fiedeldey geehrt.

Vom Feuerwehrmann-Anwärter zum Feuerwehrmann wurden Kameraden J.-E. Bartke, T. Bockgrawe, P. Loheide und L. Dasenbrock befördert.

Als Ausblick auf das Jahr 2019 gab Frank Broermann noch bekannt, dass im ersten Quartal 2020 die Auslieferung und Indienststellung der neuen Drehleiter geplant ist. Dies werde den in die Jahre gekommenen Vorgänger ersetzen, um auch in Zukunft die sich in den letzten Jahrzehnten deutlich veränderten Einsatzaufgaben für die Menschen in Wallenhorst optimal abzuarbeiten.

Die Sitzung schloss Frank Broermann mit dem Dank an die Kameraden für die freiwillig geleistete Arbeit und dem Wunsch, dass wir auch in 2019 ohne Unfälle von den Einsätzen wieder zurückkommen.

“ Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr “