Unkraut verbrennen? Besser nicht!

Jeder kennt das nervige Unkraut und die Gräser, die sich aus den Ritzen der Gehwege ihren Weg ans Tageslicht suchen. Vom traditionelle Zupfen oder dem Rauskratzen mit einem Messer reicht die Palette der Möglichkeiten zum Entfernen dieses lästigen Unkrauts. Auch die Vernichtung durch Chemikalien wird gerne dafür angewandt.

Heute entwickelt sich der Trend immer mehr dahin, das Unkraut mit Hilfe von Propangas-Brennern abzuflammen und es somit vermeintlich dauerhaft zu vernichten. Leider bringt dieses Verfahren auch sehr große Gefahren und Risiken mit sich. Bei den Abflammgeräten und Unkrautbrenner entsteht eine Flammentemperatur von 1.000 °C. Gas-Brenner entwickeln eine enorme Hitze von ca. 1800°C. Es sollten nur geprüfte Geräte eingesetzt werden.

Achten Sie bitte auf TÜV oder GS Zeichen. Aufgrund der Anzahl an Bränden, die in den letzten Wochen durch Abflammgeräte ausgelöst wurden, weist die Feuerwehr auf die Sicherheitshinweise der Hersteller hin. Bitte beachten Sie die Angaben zur Verwendung genau. Zudem sollten Abflammgeräte nur auf sauberen Oberflächen (Steinen oder Gehwegplatten) angewandt werden. Jeglicher Unrat auf dem Boden kann sich schnell entzünden und dadurch größere Brände auslösen. Insbesondere in der Nähe von anderen Pflanzen oder Rasen sollten die Geräte nur mit äußerster Vorsicht benutzt werden.

Auf einen ausreichenden Abstand von Beeten, Rindenmulch, Blumen, Büschen, Hecken und Bäumen ist zu achten. Zur Sicherheit immer mindestens mehrere Eimer Wasser oder noch besser einen angeschlossenen Wasserschlauch zum schnellen Ablöschen eines Entstehungsbrandes bereithalten.

Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über den Notruf 112.

Oft wird nicht bedacht, dass etwa die Zypressen auf dem Grundstück von außen zwar grün, im Innern aber sehr trocken sind. Selbst der allerkleinste Funkenflug, der oft gar nicht wahrgenommen wird, reicht schon aus. Das geht rasant schnell und es brennt wie Zunder. Dann greift das Feuer schnell auf angrenzende Hecken, Büsche, Bäume und Gebäude über. Besonders wenn die Umgebung trocken ist, besteht eine enorme Gefahr des Übergreifens.

Die Freiwillige Feuerwehr Wallenhorst appelliert an alle Gartenfreunde, Hausbesitzer und Mieter zu brandschutzgerechtem Verhalten in der Natur und der häuslichen Umgebung. Vermeiden Sie gedankenlosen Leichtsinn.

Wir raten davon ab, zum Abbrennen von Unkraut Gasbrenner zu verwenden. In diesem Jahr hatten wir schon einige Brände zu löschen, die durch das Abflämmen ausgelöst worden waren.

Eine schöne Sommerzeit wünschen Ihnen

Ihre Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wallenhorst

2018-01-14T17:35:31+00:00